Toolbar

GALERIE PETRA LANGE

Karl-Heinz Moeller

1950 geboren in der Hansestadt Wismar
1976-1980 Ausstellungen in Wismar, Rostock, Greifswald, Berlin (Ost) und in Prag
1979-1980 Beteiligung an nationalen und internationalen Ausstellungen der DDR
1980 wird Karl-Heinz Moeller von der Stasi wegen "Vorbereitung der Republikflucht" verhaftet und zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Nach anderhalbjähriger Haft wird er Ende 1981 von der Bundesrepublik Deutschland freigekauft.
Seitdem ist er freischaffend in Berlin tätig, mit Ausstellungen seit 1981 in Berlin, Frankfurt/Main, Düsseldorf, Ulm, Darmstadt, Potsdam, Lübeck, Wismar, Worpswede, Wildeshausen, Lehrte, Orangerie Schloß Wolfegg/Allgäu, Kühlungsborn und Würzburg. Sowie in Italien in Sanremo, Imperia, Savona, Albenga, Cairo-Montenotte und San Lorenzo al Mare, in Holland in Utrecht, in der Schweiz in Schwyz und in Brasilien in Sao Paulo.
Seit 1986 lebt und arbeitet Karl-Heinz Moeller in der Provinz Imperia an der italienischen Riviera und in Berlin.
1995 war er drei Monate in Brasilien und anschließend zu einem mehrmonatigen Arbeitsaufenthalt in Florenz in die Villa Romana eingeladen.
Seit 1999 ist Karl-Heinz Moeller Mitglied im ältesten Künstlerverein Deutschlands, dem Verein Berliner Künstler.
2002 Ausstellung auf der MS Europa, mit deren Eröffnung in Monte Carlo. Verbunden mit einer vierwöchigen Studienreise im westlichen Mittelmeer und Nordatlantik.
2006 Beteiligung an der Ausstellung "Europafriz" mit dem Triptychon "Angoli liguri", der Mission Art Galerie Budapest in Budapest-Wien-Bratislava-Paris-Stuttgart-Berlin-Rom
2014

Ausstellung im Hotel Citadines Kurfürstendamm Berlin

Ausstellung 'Die Wiederherstellung der Stille, Baumhaus im Alten Hafen, Wismar

   

Arbeiten von Karl-Heinz Moeller befinden sich in verschiedenen privaten Sammlungen, öffentlichen Einrichtungen und Museen.

Bilder in der Galerie (Auswahl):

            

MS Europa (II), 2007, Acryl auf Karton, 47x35 cm             Melonenstück, 2012, Acryl auf Leinwand, 50x40 cm